Unsere Firmenhistorie

   1889

Mit einer Dampfmaschine von 35 PS und 6 Fallhämmern eröffnete am 20. August 1889 August Vieregge den Betrieb einer Gesenkschmiede. Damals wurden Gitterspitzen, Gitternieten, Türdrücker, Klemmplatten für Feldbahnen und kleinere Beschlagteile für Eisenbahnwagen hergestellt.

Die Firma A. Vieregge wird in das Handelsregister in Plettenberg unter der Nr. HRB 16 als GmbH eingetragen und nimmt die Fabrikation am Lehmweg 1 in den Flußauen der Else auf.

1905 Werden dort das große Fabrikgebäude und das heutige Bürohaus errichtet
1931 Ein Wirbelsturm im oberen Elsetal verwüstet große Teile des Fabrikgebäudes
1938

Alfred Wernecke sen. und Willy Höfer treten nach dem Tod Ihres Großvaters August Vieregge dessen Nachfolge an.

1939 Das 50-jährige Jubiläum fällt mit dem Beginn des 2. Weltkrieges zusammen.
1950

Aus postalischen Gründen wird der Firmenname um den Zusatz "Elsethal" erweitert.

1962 Es wird ein 6 m to Gegenschlaghammer angeschafft und damit der erste luftbetriebene Hammer in Betrieb genommen.
1966

Alfred Wernecke jun. tritt die Nachfolge seines Vaters Alfred Wernecke sen. an.

1970 A. W. Höfer-Flügge tritt die Nachfolge seines Vaters Willy Höfer an.
1972

Die große Schmiedehalle wird nach den Bestimmungen des Bundesemissionsgesetzes umfangreich umgebaut und aufgestockt.

1982 Übernahme der Firma Hagen F. Lothes, Spezial-Schienenauflager.
1997 Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001
2000

Mit Frank und Katharina Esser (geb. Höfer-Flügge) steigt die vierte Generation mit in den Familienbetrieb ein. Herr Alfred Wernecke jun. verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand.

2002 Eine CAD/CAM System mit CNC- Bearbeitungszentrum für die Werkzeugfertigung wird in Betrieb genommen.
2004 Frau Dipl. Ing. Katharina Esser wird Inhaberin und Geschäftsführerin der
A. Vieregge-Elsethal GmbH und tritt damit die Nachfolge ihres Vaters A. W. Höfer-Flügge an.
2006 Inbetriebname eines CNC-Bearbeitungszentrum für die spanende Bearbeitung unserer Schmiedestücke, insbesondere für Rippenplatten zur Schienenbefestigung.
2009 Übernahme der Rangierartikelsparte der Firma Link&Tepel in Bochum.
2013 Die Eigenfertigung von Schmiederohlingen wird eingestellt. Die Fertigung konzentriert sich nun auf die Verarbeitung von in Deutschland zugekauften Schmiedestücken zu gebrauchsfertigen Produkten.
2015 Umzug in die modernere Halle in der Daimlerstraße 3